Fachwortlexikon - O -

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (ÖbVI)

Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur (ÖbVI) ist ein Organ des öffentlichen Vermessungswesens. Er ist auf Grund des Vermessungsgesetzes und der Berufsordnung in dem jeweiligen Bundesland dazu berufen:

- an bestimmten Aufgaben der Landesvermessung mitzuwirken und

- ist neben den Behörden berechtigt, Katastervermessungen auszuführen und

- Tatbestände, die durch vermessungstechnische Ermittlungen an Grund und Boden festgestellt werden, mit öffentlichem Glauben zu beurkunden.

Daneben ist der ÖbVI auch im gesamten Bereich der Ingenieurvermessung tätig. Das Aufgabenspektrum lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Katastervermessungen:

- Teilungsvermessungen

- Grenzfeststellungen

- Gebäudeeinmessungen

- Vermessung langgestreckter Anlagen, z. B. Straßenschlussvermessungen

Ingenieurvermessungen:

- Erstellung von Lage- und Höhenplänen, z. B. als Planungsgrundlage für Architekten und Bauherren

- Absteckung von Bauwerken

- Erstellung von Bestandsplänen, z. B. für Versorgungsleitungen wie Strom, Gas, Wasser und Abwasser

Graphische Datenverarbeitung:

- Digitalisierung von Katasterkarten

- Erfassung, Auswertung und Führung von Fachkatastern, z. B. Kanalkataster, Deponiekataster, Baumkataster etc.

Planung:

- Anfertigung von Planungsunterlagen für die Aufstellung von Bebauungsplänen auf der Grundlage des Katasternachweises

- Bearbeitung von Straßen- und Erschließungsplanungen, Wasserlaufregulierungen, Rohrleitungsplanungen,

Grundstücks- und Grunddienstbarkeitsverträgen:

- Aufstellung von Flächennutzungs- und Bebauungsplänen für Kommunen und Kreise

Bewertung:

- Erstellung von Verkehrswertgutachten für bebaute und unbebaute Grundstücke

- Mitarbeit in den Fachausschüssen der Kreise, Städte und Gemeinden nach dem BauGB

- Gutachterliche Tätigkeit in Grenz- und Bauprozessen und bei der grundstücksrechtlichen Belastung

Bodenordnung:

- Mitarbeit bei Bodenordnungsverfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) bzw. Landwirtschaftsanpassungsgesetz (LwAnpG)

- Mitarbeit bei der Baulandumlegung nach dem BauGB